Holunderblütensirup

Vor vier Tagen war ich in der Wildnis und habe frisch vom Strauch die duftenden Holunderblüten gesammelt. Das ist für einen Allergiker wie mich wirklich eine Tortur :unsure:

Aus den Blüten und den unten aufgeführten Zutaten wurde ein Sirup hergestellt.

Zutaten

  • 100 Holunderblütendolden (so in etwa)
  • 5 kg Zucker
  • 150 g Ascorbinsäure (zur Not auch Zitronensäure)
  • 10 l Wasser
  • 10 Zitronen

Blüten nicht waschen, nur ausschütteln, dann das Ganze in einen entsprechend großen Behälter (ich persönlich nehme dazu einen 20l-Kunststoffgärbehälter), der abgedeckt wird.

Nach 3 – 4 Tagen die Flüssigkeit durch ein Tuch filtern (darf gröber sein, da der Blütenstaub in der Flüssigkeit bleiben soll), erhitzen (ca. 70 °C) und in Flaschen (bis zum Rand)  umfüllen. Ich verwende gerne Bügelverschlüsse und drehe die Flaschen nach dem Füllen auf den Kopf.

Das Ganze ergab knapp 12 Liter Holunderblütensirup. Der Sirup kann dann ca. 1:7 mit Wasser (am besten mit Kohlensäure) verdünnt werden. Das gibt eine fantastische Hollerlimo oder Hollerkracherl, wie die Österreicher dazu sagen.

Probieren, der Aufwand lohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.