Wasserbüffelschmorbraten mit BratkartoffelnBraised meat from the water buffalo with fried potatoes

Gestern führte ich den Test mit der Tastybox durch. Ich bestellte mir kürzlich die Box mit Wasserbüffelfleisch ohne Wein und ohne Dessert. Man weiß bei der Tastybox leider nicht im voraus, um welche Art Fleisch es sich eigentlich handelt und daher hat man natürlich keine Ahnung, ob der Preis gerechtfertigt ist oder nicht; dazu später mehr.

Vorgestern kam das Paket an und der Inhalt bestand wirklich aus hochwertigen Lebensmitteln. Da jedoch ein wirklich phantastisches Wetter war, entschieden wir uns, den Wasserbüffel am Samstag zuzubereiten und gingen auf den Keller. Gestern bereitete ich also das Essen zu und komme für mich zum Schluss, dass die TastyBox für mich wohl eher ein einmaliges Erlebnis sein wird.

Ich gehe jetzt mal nicht auf die Zubereitung ein aber werde mal meine Geschmackseindrücke los. Das Ergebnis habe ich wie üblich in Bildern festgehalten. Der Geschmack des Fleisches und der Soße ware wirklich sehr gut, was das Rezept der Paprika-Chili-Bratkartoffeln angeht, muss ich das nicht noch mal haben. War nicht so der Hit. Das Wasserbüffelfleisch selbst hat einen leichten Wildgeschmack und dadurch passten die Apfel-Thymian-Soße und die Birnen geschmacklich wirklich hervorragend zusammen.

Es war ein gutes Essen, auch wenn ich vom Kartoffelrezept enttäuscht war. Allerdings muss ich sagen, dass die Tastybox ein teures Vergnügen ist. Alles in allem kostete die Box mit Versand 34,94 Euro. Ich bin der Meinung, dass ich gutes Wasserbüffelfleisch (500 g) mit dem nötigen Obst und Gemüse auch deutlich günstiger (die Hälfte?) bekomme und auf Rezept und dem bisschen Druckwerk, welches zur Information beiligt kann ich genausogut verzichten. Man will mit den Zusatzinformationen wohl näher bringen, woher was kommt und eine Vertrauensbasis zu den Lebensmitteln aufbauen. Die Idee an sich ist bestimmt gut, aber wie geschrieben leider zu teuer und auch hier muss ich den Autoren und nicht den Erzeugern vertrauen.

Alles in allem war es ein gutes aber leider überteuertes Essen. Einen Versuch war es aber auf jeden Fall wert.

3 Gedanken zu „Wasserbüffelschmorbraten mit BratkartoffelnBraised meat from the water buffalo with fried potatoes

  1. Hallo Marco, freut uns natürlich sehr, dass Dir unsere TastyBox insgesamt gemundet hat. Falls Du Tipps oder Anregungen hast kannst Du diese jederzeit an uns richten. Bugl. Preis kann ich nur sagen; Unsere Raritäten wirst Du in dieser Qualität schwerlich zu dem Preis zusammenkriegen, abgesehen davon steckt hier viel Arbeit dahinter die auch ihren Wert hat wie z.B. – Verkosten aller Produkte die sich bei uns Bewerben- Rezepteentwicklung inkl. Kochen mit Originalprodukten um das Rezept zu verfeinern (das gibt es so gut wie nicht mehr in den heutigen Kochbüchern)- Geschichte zu den Produkten und den Menschen dahinter damit man lernt was ehrliche Lebensmittel ausmachenKlar ist es schwierig jeden Geschmack zu treffen mit einer TastyBox aber wir werden mit jeder Box besser und vielleicht hast Du in der Zukunft mal wieder Lust mit uns neues zu Entdecken.Köstliche Grüße,SammyMitgründer von foodieSquare

    1. Vielen Dank für dein Feedback (hätte ich ehrlich gesagt gar nicht damit gerechnet).
      Was mir persönlich sehr entgegenkommen würde, wäre -wie ich ja auch schrieb- die eine genauere Angabe, um welches Fleisch es sich handelt.
      Ich mag nicht unbedingt alle Teile von jedem Tier. Wenn beispielsweise mal Kalbfleisch angeboten würde, könnte ich das schon nicht kaufen, weil ich hier kein Filet mag. Von daher wäre es einfach schön, wenn man zumindest das wüsste.

      Gruß
      Friedi

  2. Hi Friedi,wir geben schon immer bekannt um welches Tier es sich handelt. Kalb hatten wir z.B. in der Oster-TastyBox und hatten dies auch transparent vorgestellt. Was wir beibehalten werden ist, das Rezept und die weiteren Zutaten als Überraschung geheim zu halten. So bleibt unsere TastyBox eine freudige Überraschung mit der man neue Rezepte und Raritäten entdecken kann. Köstliche Grüße,Sammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.