Eiweißbrot

Irgendwo im Netz fand ich mal ein Rezept für ein Eiweißbrot, was mir als Basis diente. Irgendwann war ich dann mal zufrieden mit dem Ergebnis und backe es jetzt so, wie hier beschrieben.

Veröffentlicht habe ich es auf Wunsch unserer Katzenvermittlerin 😻

Zutaten

  • 100 g Leinsamen, geschrotet
  • 100 g Mandeln, gemahlen
  • 50 g Weizenkleie
  • 2 EL Kokosnussmehl
  • 25 g (oder auch Dinkelvollkornmehl oder Mandelmehl)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1,5 TL Salz
  • 300 g Magerquark
  • 6 Eiweiß
  • Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne nach Geschmack

Zubereitung

  • Die 6 Eiweiße zu Eischnee schlagen und beiseite stellen.
  • Leinsamen, Mandeln, Weizenkleie, Kokosnussmehl, Backpulver und das Salz vermischen. Den Quark hinzufügen und mithilfe eines Rührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Eischnee unter die Teigmasse heben und vorsichtig gleichmäßig vermischen.
  • Eine Kastenform mit etwas Wasser ausstreichen und den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form füllen und je nach Geschmack mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen bestreuen.
  • Das Brot im vorgeheizten Backofen (Umluft bei 150°C, Ober-Unterhitze bei 175°C) circa 50 min goldbraun backen.Das Brot nach dem Backen 10-15 Minuten lang ruhen lassen, bevor man es vorsichtig aus der Form stürzt.
Frisch aus dem Ofen

Hinweis

Eiweißbrot ist aufgrund der Zutaten Quark und Ei leichter verderblich als andere Brotsorten.
Am besten in Scheiben schneiden und einfrieren. Bei Bedarf einfach scheibenweise auftauen und essen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Brot ca. 4 Tage hält, wenn man es kühl und dunkel aufbewahrt. Danach wird es langsam säuerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.