Safraneis

Letzten Samstag feierte ich wieder meinen Geburtstag in kleiner Runde. Wie immer gab es allerhand Leckeres und mein persönlicher Favorit war die Nachspeise, genauer gesagt das Safraneis.

Die Masse wurde wie üblich bereits am Vortag hergestellt und über Nacht zum Reifen in den Kühlschrank gestellt. Das Rezept kam ursprünglich von Storckracer aus dem GSV. Ich habe mir aber erlaubt, es ein wenig zu modifizieren (hauptsächlich deshalb, weil mir das Rezept zu sahnelastig erschien). Ich bin der Meinung, meine Modifikation hat dem Eis gut getan  😎

Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 250 ml Sahne
  • 40 g Glucosesirup
  • 70 g Zucker
  • 1,5 Vanilleschoten
  • 1/8 TL Safranfäden (klein geschnitten)
  • 4 Eigelb
  • 2 Eier
  • 250 g weiße Kuvertüre
  • 30 ml Cognac

Zubereitung

Während das Milch-Sahne-Gemisch mit der Vanille und dem Safran aufgekocht wird, werden Eier, Zucker und Glucose zu einer homogenen Masse verrührt.

Etwa die Hälfte der Milch-Sahne-Mischung werden dann unter ständigem Rühren zur Eimasse gegeben. Danach wird alles wieder zusammen gemischt (der Schritt ist wichtig, damit das Ei nicht gerinnt).

Nun wird die Masse zur Rose abgezogen (unter ständigem Rühren langsam auf 85 °C erhitzen) und danach wird die zuvor im Wasserbad geschmolzene Kuvertüre und der Cognac zur Mischung zugegeben. Danach wird die Mischung so schnell wie möglich auf Zimmertemperatur abgekühlt (ich mache das im Wasserbad mit fließendem, kalten Wasser), abgedeckt und dann lässt man die Mischung über Nacht (mind. 12 Stunden) im Kühlschrank reifen und gibt sie dann in die Eismaschine.

Bei dem Eis handelt es sich definitiv um eine der besten Eiscremes, die ich jemals kosten durfte. Dazu gab es übrigens eine Crema Catalana, die ganz hervorragend dazu passte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.