Rinderrouladen mit Klöß und Blaukraut

Gestern gab es seit langem mal wieder Rouladen mit Klöß und Blaukraut. Für mich ist das einfach ein tolles Gericht, da es zum einen leicht vorzubereiten ist und nicht viel Arbeit macht. Es dauert zwar ein bisschen, aber man kann die Zeit ja nutzen. Die Rouladen werden nur mit Senf bestrichen und selbst gemachten Speck belegt, mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann mit Karotten und sauren Gurken (jeweils in Streifen geschnitten) belegt. Danach werden die Rouladen eingerollt und mit Zahnstocher oder Küchengarn verschlossen.

Die Rouladen werden dann in etwas Butterschmalz von allen Seiten angebraten. Danach nimmt man sie aus der Pfanne und brät in der gleichen Pfanne Wurzelgemüse mit etwas Tomatenmark, Zwiebeln und ein paar Markknochen an. mit einem Glas Wein ablöschen, die Rouladen wieder zugeben und dann mit so viel Wasser auffüllen, bis die Rouladen etwas zu 2/3 bedeckt sind.

Nun alles zusammen bei 180 °C mit geschlossenem Deckel für zwei Stunden in den Ofen geben. Danach die Soße mit dem Gemüse durch ein  Sieb passieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und je nach Wunsch einen Schuss Sahne zugeben.

Als Beilage gab es fränkische Kartoffelklöße und Blaukraut von unseren garmischer Freunden (es war superlecker!!!). Natürlich gehört zu so einem Essen auch ein Bierchen. Es gab Schlenkerla Eiche, imho eines der besten Biere überhaupt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.