Essen beim fränkischen Stern

Als wir letztes Jahr bei Alexander Herrmann waren, waren wir mehr als zufrieden und wir beschlossen damals, dass es nicht der letzte Besuch in Wirsberg war. Gestern war es dann so weit: Der zweite Besuch stand an. Auch dieses Mal waren wir zuerst wieder in der Bar um Kaffee zu trinken und einen dieser herrlichen hausgemachten Kuchen zu essen. 2013-09-20 14-48-35 2013-09-20 14-48-41 2013-09-20 14-49-07

Amuse Gueule

Vorab gab es dieses Mal Variationen vom fränkischen Schiefertrüffel. Die einzelnen Variationen waren derart intensiv im Geschmack, das es einem den Atem verschlug. Dazu gab es Sauerteigbrötchen und verschiedene Sorten von Butter.

Fingerfood Butter und Pesto

Erster Gang

Der erste Gang nannte sich Land & Wasser. Er bestand aus eingelegten Pilze, Tannennadelgel, Wiesenkerbel, Flusskrebsen – gekocht und mariniert – und gebackener Creme. Vor allem die Pilze in Verbindung mit dem Tannennadelgel waren phantastisch. Land & Wasser

Zweiter Gang

Der nächste Gang hieß Fleisch & Fisch. Das Fleisch war lauwarmes Carpaccio vom Juvenil-Ferkel, welches die Kartoffel-Mayonnaise umgab. Obenauf war der Premium-Forellenkaviar. Dazu gab es krosse Ferkelhaut. Vor allem die Kombination aus dem zarten Ferkelfleisch und dem salzigen Kaviar war genial. Die Soße, in der die Röllchen serviert wurden, war derart intensiv, dass sie fast schon geleeartig war.

Fleisch und Fisch

Dritter Gang

Scharf & Mild war das Motto des nächsten Gangs. Dieser Gang bestand aus in Nussbutter pochiertem Seehecht, aufgemixter Weißweinsoße, gehobelter Kohlrabi, scharfem Senf und Chili-Senfkörnern. Traumhaft!

Scharf & Mild

Zwischengang

Der folgende Zwischengang bestand aus einem sehr fruchtigen Himbeersorbet mit Paprika. Zunächst war ich skeptisch, wegen dieser imho recht verwegenen Kombination, wurde dann aber äußerst angenehm überrascht. Top! Zwischengang

Vierter Gang

Der vierte Gang war der Hauptgang und war Weich & Kross. Es gab rosa gebratenen Rehrücken mit Apfelblüten, die leicht säuerlich schmeckten. Dazu gab es Schalotte, Sellerie, Rotkohl. Letzterer war sowohl weich, als auch kross vorhanden. Das Rehfleisch war geschmacklich und auch von der Konsistenz ein absolutes Highlight!

Weich & Kross

Fünfter Gang

Der fünften Gang war Heiß & Kalt. Es gab gebackenen Ziegenfrischkäse, Mandelpesto und ein würziges Weinbergpfirsichsorbet. Stimmig und sehr lecker.

Heiß & Kalt

Süße Überraschung

Wie im letzten Jahr bekamen wir noch mal eine kleine Überraschung in Form von Schokoladenplättchen. Wir wurden aufgefordert, zu versuchen, die Aromen der Plättchen herauszufinden. Das erste weiße Plättchen war mit Zitronengras. Danach kam ein braunes Plättchen mit Fenchelgeschmack, gefolgt von roter Paprika in weiß. Den Abschluss bildete Tonkabohne. Es war wieder lecker, aber leider nichts Neues.

Sechster Gang

Zum Abschluss gab es Schwarz & Weiß. Eine Nachspeise bestehend aus Creme von Schokolade und schwarzen Johannisbeeren, Milcheis, Luftschokolade. Vor allem die Kugel mit der Creme und den Johannisbeeren war eine Geschmacksexplosion. Schwarz & Weiß

Ich gönnte mir – wie bereits im letzten Jahr – zu jedem Gang den empfohlenen Wein und wurde wieder nicht enttäuscht. Sofern man Wein gerne trinkt (und in verträgt, was bei 6 Gängen nicht unwichtig ist), sollte sich unbedingt auf die Empfehlungen einlassen.

Auch dieses Mal, wurden unsere Erwartungen erfüllt und wir sind uns wieder sicher: Es gibt ein Wiedersehen  😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .