Drachenkopf mit Pfannengemüse

Wir haben uns heute mal einen gemütlichen Abend zu zweit gemacht und dafür hab ich mal was besonderes besorgt: einen Drachenkopf mit ca. 1,5 kg Gesamtgewicht. Das reicht für zwei Portionen.

Ich weiß schon, man könnte meinen, die 1,5 kg sind übertrieben für zwei Personen, aber glaubt mir, das ist es nicht. Bei den Viechern ist es nun mal so, dass der Kopf den Großteil des Gewichtes ausmacht.

Der Fisch wurde nur leicht gesäuert und mit S&P gewürzt. In den Bauchraum kam nur eine in Streifen geschnittene Knoblauchzehe und zwei dünn geschnittene Scheiben Zitrone, da ich keinesfalls wollte, dass das zarte Aroma dieses wirklich ausgezeichneten Fisches verfälscht wird.

Der Fisch wurde indirekt für etwa 40 Minuten bei ca. 200 °C gegrillt. Ich habe am Anfang ganz leicht mit Nussholz geräuchert, was dem Aroma des Fisches nicht schadete, da das Raucharoma wirklich nur ganz fein zu schmecken war.

Kurz bevor der Fisch fertig war, hab ich Pfannengemüse mit Zucchini und Tomaten aus dem Garten gemacht. Auch dieses wurde nur leicht verfeinert mit etwas Knoblauch, Zwiebeln, Zitronenzesten, Zitronensaft und Fleur de Sel und Tellycherry-Pfeffer. Zum Schluss gab ich noch den ausgetretenen Sud vom Fisch dazu.

Das Fleisch des Fisches hat eine feste Konsistenz (ähnlich des Seeteufels) und einen unvergleichlich feinen Geschmack. Ich bin froh, dass ich das Gemüse nicht mit Kräutern würzte, da diese den feinen Fischgeschmack zu stark gestört hätten. Dazu gab es einen trockenen Riesling aus Sooß.

Dieses wirklich phantastische Essen wurde dann noch abgerundet mit einen Espresso aus unserer Silvia und einer Flugmango als Nachtisch. Es war ein tolles Menü! Manchmal muss man sich einfach was Besonderes gönnen  :wub:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.